NEWS Libanon Explosion

Libanon Explosion

Libanon Explosion

Die Sonne geht heute mit so viel Trauer in unserem geliebten Libanon unter. Eine Explosion, die bis in den äußersten Norden und Süden unseres Landes und darüber hinaus zu spüren war. Wir alle sind schockiert über die massiven Explosionen, die sich am 4. August 2020 im Hafen von Beirut ereignet haben. Das Ausmaß der Schäden ist verheerend. Die Explosion schickte Schockwellen über die Stadt und richtete selbst in den Außenbezirken der Hauptstadt große Schäden an. Menschen schrien, rannten und bluteten. Balkone wurden von Gebäuden gesprengt. Glas in Hochhäusern zerbrach und fiel auf die Straße. Viele Wohnungen sind völlig zerstört. Die Zerstörungen und Ruinen sind gewaltig. Viele Menschen wurden verletzt am Boden liegend gesehen, und Krankenhäuser, die angekündigt haben, dass sie völlig überlastet sind, haben sofort zu Blutspenden aufgerufen.

 

Die Zahl der Todesopfer der massiven Explosion hatte 135 erreicht, es gab ca. 5.000 Verletzte und über 300'000 Menschen sind obdachlos geworden. Bis heute werden viele Menschen vermisst. Die Menschen fragen in der Notaufnahme nach ihren Angehörigen, und es ist schwierig, nachts zu suchen, weil es keinen Strom gibt. Wir stehen vor einer echten Katastrophe und brauchen Zeit, um das Ausmaß der Schäden abzuschätzen.

Die Menschen im Libanon werden gebeten, drinnen zu bleiben und die Fenster zu schließen. Die Menschen auf den Straßen werden gebeten, Masken zu tragen, da Berichte über giftige Gase vorliegen.

Unsere Menschen im Libanon haben unter einer schweren Finanzkrise und der COVID19-Pandemie gelitten. Die Wirtschaftskrise bringt viele Menschen in Gefahr. Sie hat viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze ertrinken lassen. Wie viel mehr kann unser Land hinterlassen, damit wir es an unsere Kinder weitergeben können?

Bitte schließen Sie sich unserem Gebet für diejenigen an, die gestorben sind, für diejenigen, die verletzt wurden, ihr Zuhause oder ihren Arbeitsplatz verloren haben, für diejenigen, die ihre Lieben verloren haben... Es ist wirklich herzzerreißend, ein Herzschmerz von der Größe einer Nation.

Aus Beirut, euer Swiss Barakah Team