NEWS Was ist Kurban oder Kurbani?

Was ist Kurban oder Kurbani?

Was ist Kurban oder Kurbani?

Was ist Kurban oder Kurbani?

Qurbanī,  Qurban oder uḍḥiyyah, wie in der muslimischen Tradition erwähnt, ist das rituelle Tieropfer eines Nutztiers während des Bayram/Eid al-Adha. Im islamischen Recht würde sich udhiyyyah auf das Opfer eines bestimmten Tieres beziehen, das von einer bestimmten Person an bestimmten Tagen angeboten wird, um Gottes Wohlwollen und Belohnung zu suchen.

Das Wort qurban erscheint dreimal im Quran: einmal in Bezug auf das Tieropfer und zweimal in Bezug auf das Opfer im allgemeinen Sinne jeder Handlung, die einen Gott näher bringen kann. Im Gegensatz dazu bezieht sich dhabīḥah auf das normale islamische Schlachten außerhalb des Tages der Udhiyyyah.

Ibrahims Opfer

Die Praxis des Qurbani geht auf Ibrahim zurück, der träumte, dass Gott ihm befahl, seinen Sohn zu opfern. Ibrahim stimmte zu, Gottes Gebot zu befolgen und das Opfer auszuführen, aber Gott intervenierte und informierte ihn, dass sein Opfer angenommen worden war. Im Gegensatz zur Bibel wird im Qur'an nicht erwähnt, dass ein Tier (Widder) den Jungen ersetzt, sondern er wird durch ein "großes Opfer" ersetzt. Von diesem Tag an, jedes Jahr einmal im Jahr, schlachten Muslime auf der ganzen Welt ein Tier, um an das Opfer Ibrahims zu erinnern.

Weisheit des Opfers

Die Philosophie hinter udhiyyyah ist, dass es eine Demonstration der Unterwerfung unter Gott ist, des vollständigen Gehorsams gegenüber Gottes Willen oder Befehl und der Opferung alles für sein Wohlwollen. Ibrahim demonstrierte diesen Geist der Unterwerfung und des Opferns auf die bestmögliche Weise. Als er mit der Herausforderung der Liebe und Treue konfrontiert wurde, entschied er sich, sich bedingungslos Gott zu unterwerfen und unterdrückte den persönlichen Wunsch und die Liebe zu seiner Familie und seinem Kind. Qurbani ruft zum Abschlachten der eigenen Wünsche auf, indem er das Messer des Mutes und des Widerstands auf Hass, Eifersucht, Stolz, Gier, Feindseligkeit, Liebe zur Welt und andere solche Krankheiten des Herzens legt.

Rituelle Opfergabe

Im Islam ist das Opfer eines Tieres vom Morgen des 10. bis zum Sonnenuntergang des 13. Dhu l-Hijjah, dem 12. Mondmonat des islamischen Kalenders, geboten. An diesen Tagen bieten Muslime auf der ganzen Welt Qurbani an. Es wird als symbolische Wiederholung von Ibrahims Opfer anstelle seines Sohnes verstanden, ein entscheidender Begriff im Judentum und im Islam gleichermaßen. Islamische Prediger würden die Gelegenheit nutzen, um die Tatsache zu kommentieren, dass der Islam eine Religion der Aufopferung ist, und diese Gelegenheit nutzen, um die Muslime an ihre Pflicht zu erinnern, der Menschheit mit ihrer Zeit, ihrem Einsatz und ihrem Reichtum zu dienen.